Bartagamen nach dem Kauf erst in die Quarantäne

Veröffentlicht von

Wer sich Reptilien ins Haus holen möchte, der sollte vielleicht zunächst mit einer der pflegelichtesten Arten anfangen, den Bartagamen. Gerade für Einsteiger sind die Tiere wunderbar geeignet, da man nicht alle zwei Tage zum Tierarzt muss, weil man durch falsche Pflege das Reptil fast umgebracht hat. Trotzdem müssen einige Sachen nach dem Kauf unbedingt beachtet werden, sonst hält die Freude mit den Bartagamen auch nicht besonders lange an.

Quarantäne für neue Bartagamen

Wer Bartagamen halten oder neue Tiere mit seinen Artgenossen vergesellschaften möchte, sollte sie zunächst für einen Monat unter Quarantäne stellen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass sie vorhandene Tiere im Terrarium anstecken. Die Quarantäne verbringen die Neuzugänge entweder in einem Quarantäne- oder einem normalen Terrarium. Dort haben sie Zeit, sich zu akklimatisieren und an die neue Umgebung zu gewöhnen. Da der Aufenthalt dort unter zeitlich begrenzt ist, sollte die Unterkunft nur die nötigste Ausstattung enthalten.

Proben für den Tierarzt

Nach einer Woche müssen Sie dem Tierarzt eine Stuhlprobe der Bartagamen geben, der sie auf Krankheitserreger untersucht. Grundsätzlich brauchen die Tiere im ersten Monat viel Ruhe, so dass Sie das Terrarium nur öffnen sollten, um es zu reinigen und sie zu füttern. Aber keine Sorge, wenn sie schlecht fressen, liegt das an der Eingewöhnungszeit.
Tipp, natürlich freuen sich Halter über neue Bartagamen, dennoch sollten Sie diese nicht in der Anfangszeit anstarren. Dadurch werden sie nervös und können aggressiv reagieren.

Umzug ins Terrarium

Ist die Quarantäne vorbei, geht es in das fertig eingerichtete Terrarium. Hatten Sie nur ein Terrarium, müssen Sie das vorhandene gut reinigen. Essigwasser und Dampf eignen sich hier besonders gut, auf chemische Mittel sollten Sie unbedingt verzichten, da die Bartagamen damit nicht klarkommen.

Bild: © PantherMedia/Christian Colista