Der Duke fordert die Prozessoren und Grafikkarten

Veröffentlicht von

Man mag es kaum für möglich halten, aber der Duke ist zurück – und diesmal anscheinend wirklich. Denn Duke Nukem Forever ist inzwischen zu einem Treppenwitz der Computerspielgeschichte geworden. Der indizierte Vorgänger war 1996 eines der beliebtesten Spiele allerdings von der Engine her ziemlich veraltet, vor allen Dingen als das erste Unreal veröffentlicht wurde, sah der Duke recht blass aus. Inzwischen nutzt der Duke eine spätere Version der Unreal-Engine und es soll Anfang Mai wirklich soweit sein und der seit 1997 entwickelte Nachfolger in den Läden stehen.

Duke Nukem Forever für PC und Konsole

In den ersten Nachfolgetitel des bekannten Spiels aus den 1990er Jahren setzen sowohl die Entwickler als auch User hohe Erwartungen. Schließlich war der erste Titel ein absoluter Kassenschlager unter den PC-Spielen. Gehörten die beiden ersten Teile noch zum Jump ’n‘ Run Genre, hält sich Duke Nukem Forever an seinen Vorgänger, so dass die Spieler in die Ego-Perspektive schlüpfen. Jedoch fällt bei einem Vergleich der ersten Bilder des neuen Games mit dem Vorgänger auf, dass sich beim Thema Grafik einiges gebessert hat.
Zusätzlich zum PC ist das Spiel für die Playstation 3 und die Xbox 360 erhältlich. Doch bleibt abzuwarten, ob das Spiel den hohen Erwartungen gerecht wird, schließlich besitzen die neuen Spielekonsolen eine ausgezeichnete Grafik, die das Spiel erst einmal erreichen muss.

Hält das Spiel, was es verspricht?

Doch zurück zum Spiel. Es stellt sich nämlich die Frage, wie es denn aufgenommen wird. 14 Jahre Entwicklungszeit sind kein Pappenstiel. Es gab schon einmal einen Ego-Shooter, mit einer ähnlich wechselhaften Geschichte. Zwar war Daikatana nur drei Jahre in der Entwicklung, aber es wurde eine so große Erwartungshaltung aufgebaut, dass das Endresultat noch enttäuschender wirkte, als es eh schon war. Die Frage ist nämlich, ob der Duke immer noch das große Mitreißpotential hat, wie vpr über einem Jahrzehnt. Es gab zwar immer wieder Spiele, wie einen 3rd-Person-Shooter auf der Playstation oder Plattformer als Downloadtitel auf den Marktplätzen der Konsolen, aber ob Forever ein Erfolg wird, lässt sich derzeit nicht abschätzen.