Die Tablet PCs kommen im Massenmarkt an

Veröffentlicht von

Tablet PCs haben noch keine große Erfolgsgeschichte aufzuweisen. Immer wieder gab es seit den 1990er Jahren Versuche diverser Firmen, einen Tablet PC aufzulegen, der auch den Massenmarkt mobilisieren kann, aber der Erfolg war eher bescheiden. In der Regel kamen Tablet PCs nur in sehr eingeschränkten Kreisen zu Nutzen, meist im beruflichen Zusammenhang.

Dies änderte sich erst, als mit dem iPad Apple seinen Hut in den Ring warf und seine Erfolgsstory der letzten Jahre fortsetzte. Genau wie die Ankündigung des iPhones, löste auch die Ankündigung eines eigenen Tablets Begeisterungsstürme aus. In dem gleichen Umfang meldeten sich aber auch direkt die Kritiker zu Wort und bezeichneten das iPad nur als einen aufgeblasenen iPod Touch, der nichts Neues zu bieten hat.

Und recht haben irgendwie beide, schließlich erfindet das iPad nicht das Rad neu, sondern bietet größtenteils altbewährtes. Aber eben halt nur größtenteils. Denn das Display ist mehr als doppelt so groß, als beim iPod oder iPhone, die Akkulaufzeit ist mit über 10 Stunden für ein mobiles Gerät gigantisch und das sind nicht nur Herstellerangaben, sondern die Technikblogs sind unabhängig voneinander zu dem gleichen Ergebnis gekommen.

So wundert es einen auch nicht wirklich, dass die anderen Hersteller schon nachziehen und ihren eigenen Tablet gegen Apple in den Kampf schicken wollen. Dabei setzen die Hersteller darauf, dass die Kunden sich über die Restriktionen seitens Apple ärgern, denn auch das iPad ist immer noch nicht in der Lage Flash darzustellen bzw. will es nicht. Adobe hat inzwischen sogar erklärt, nicht mehr für den Apple App Markt programmieren zu wollen.