Microsofts Monopol auf Betriebssysteme

Veröffentlicht von

Die meisten Menschen, die einen PC besitzen, werden bisher mutmaßlich mit Windows durchs Leben gegangen sein. Und für Otto-Normal-Verbraucher stellt sich auch eigentlich gar nicht die Frage, welches andere Betriebssystem er auf seinen Rechner spielen soll. In der Regel wurden höchstens Änderungen vorgenommen, wenn man das z. T. langsame Vista wieder gegen XP austauschte. Doch spätestens mit Windows 7 erübrigte sich diese Frage auch wieder. Googles Chrome ist bisher auch noch kein Hit.

Dabei war der Markt der Betriebssysteme früher um einiges spannender. 1985 erschien bspw. der Amiga 1000. Das Gerät gehörte damals zu den State-of-the-art Rechnern und das Commodore eigene Betriebssystem Workbench war seiner Zeit weit voraus. Komplett farbig war es dem kurze Zeit später folgenden Windows überlegen. Doch eine Erfolgsstory wurde nicht daraus. Aber Fans des Amigas programmierten immer weiter an dem Amiga OS und brachten 2008 die Version 4.1 auf den Markt.

Kennt irgendjemand von Ihnen die Firma Be Inc. Nein? Nun, das ist auch kein Wunder, denn die Firma stellt schon seit einigen Jahren ihr Betriebssystem BeOS nicht mehr her. Dabei hätten sie mit ihrem OS einen riesigen Erfolg haben können. 1995 suchte Apple nach einem neuen Betriebssystem für seine Rechner und stieß auf die Firma Be Inc. Doch statt der angebotenen 150 Millionen Dollar wollte die Firma 200 Millionen Dollar haben und Apple lehnte dankend ab. Stattdessen holten sie den ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs mit seinem NEXTStep Betriebssystem zurück. Wie hätte wohl die Apple Welt ausgesehen, wenn Be Inc. nicht zu gierig geworden wäre?